Erwachsene

Oftmals wird die Frage gestellt, wann eine Psychotherapie benötigt wird. Die Antwort darauf ist nicht einfach und kann oftmals nur mit einem genauen "in sich hinein hören" beantwortet werden. Grundsätzlich kann eine Therapie sowohl bei einer konkreten Problemstellung, als auch bei bestimmten körperlichen Symptomen sinnvoll sein.

Sind Sie niedergeschlagen? Bemerken Sie ein ständiges Unwohlsein in der Arbeit, oder haben Sie schon langfristig körperliche Schwierigkeiten? Herkömmliche Arztbesuche sind nicht zielführend? Möglicherweise gibt es eine psychische Ursache für Ihre körperlichen Symtome.

Im diagnostischen Erstgespräch gilt es zunächst darum ein erstes Gefühl für die Zusammenarbeit und die Problemstellung zu bekommen. Gegebenenfalls gehen wir dabei auch der Frage nach, inwieweit ein Wechselspiel zwischen körperlichen und psychischen Symptomen wahrscheinlich ist. Dies ist zum Beispiel bei einer Schilddrüsenerkrankung oder auch mit Eintritt der Wechseljahrsbeschwerden der Fall. Aber auch psychische Störungen gehen oft mit körperlichen Symptomen wie beispielsweise Migräne, Schwindel oder Müdigkeit einher.

Psychotherapie dient neben der empathischen, gemeinsamen Auseinandersetzung mit der Problemstellung auch dazu, ihre persönlichen Fähigkeiten im Umgang mit Herausforderungen zu steigern, damit Sie sich zukünftig besser fühlen und wieder Spaß und Zufriedenheit im Alltag erleben.

Psychotherapie als "Hilfe zur Selbsthilfe" ist immer eine Teamarbeit, bei der Sie die Unterstützung bekommen, die Sie brauchen, die jedoch auf ihr aktives Mitwirken angewiesen ist. Der erste Schritt ist die Terminvereinbarung. Ich freue mich auf Sie.

Mehr Informationen zur Psychotherapie finden Sie hier im Österreichische Bundesverband für Psychotherapie (ÖBVP).

Lächelnde blonde Frau

Mann mit Depressionen

Nachdenkliche